Wohnkostenbericht

14.04.2017

Wohnkostenbericht 2018

Der Wohnkostenbericht geht weiter…

Auch im Jahr 2018 wird Haus & Grund Rheinland wieder einen Wohnkostenbericht veröffentlichen. Dabei freuen wir uns auch über Ihre Mithilfe! Sie besitzen eine Immobilie und haben Interesse, an unserer kommenden Befragung für den Wohnkostenbericht 2018 teilzunehmen?

Dann laden Sie sich den Erhebungsbogen herunter und senden Sie ihn an uns zurück! Füllen Sie den Bogen gleich am PC aus und klicken Sie dann auf "Direkt per E-Mail versenden"!

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass sich der Erhebungsbogen nur dann am PC ausfüllen lässt, wenn Sie die Datei vorher auf Ihren Rechner herunterladen. Wenn die Datei nur im Browser geöffnet wird, kann sie nicht ausgefüllt werden.

Haus & Grund Rheinland
Aachener Str. 172
40223 Düsseldorf

Fax: 02 11 / 416 317 – 89

info(a)hausundgrund-rheinland.de

Stichwort: Wohnkostenbericht 2018



Den Wohnkostenbericht 2017 erhalten Sie hier als kostenlose PDF-Datei (2,6 MB).

Mit dem vorliegenden Wohnkostenbericht 2017 möchte Haus & Grund Rheinland insbesondere auf die sog. 2. Miete aufmerksam machen. Sie umfasst zusammen mit den Stromkosten immerhin 41 Prozent der Gesamtmiete. Schon der Wohnkostenbericht 2014 hat ergeben, dass 70 Prozent der Betriebskosten allein durch politische Entscheidungen wie Gesetze, Verordnungen oder Satzungen beeinflusst sind. Eines sei aus unserem Bericht vorweg genommen: Stärker als die Kaltmieten sind die Betriebskosten gestiegen.

Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass nicht die privaten Vermieter, sondern vielmehr die Politik mit neuen belastenden Maßnahmen die großen Kostentreiber sind. Die Belastungen treffen dabei Mieter wie selbstnutzende Eigentümer gleichermaßen. Statt einer Mietpreisbremse, die in NRW zu Recht aufgehoben wird, sollte eher eine Betriebskostenbremse bei allen neuen Gesetzen, Verordnungen
und Satzungen gefordert werden.

In NRW hat sich die neue Landesregierung von CDU und FDP zum Ziel gesetzt, dass Wohnen sowohl für selbstnutzende Eigentümer als auch für Mieter wieder bezahlbar werden soll. Bereits im Januar 2018 soll eine faktische „Grundsteuerbremse“ eingeführt werden, um die Steuererhöhungsspirale der Kommunen zu beenden. Seit unserem letzten Wohnkostenbericht 2016 haben die Städte nämlich vor allem die Grundsteuer stark erhöht.

Die Daten im vorliegenden Bericht basieren hierbei nicht auf Angebotsmieten von Internet-Immobilienportalen. Für den Wohnkostenbericht hat Haus & Grund Rheinland seine 102.000 Mitglieder nach den Nebenkosten ihrer Wohnungen befragt. Dabei wurden sowohl vermietete als auch selbstgenutzte Wohneinheiten mit einbezogen. Die Studie berücksichtigte all jene Kostenpunkte, die ein Vermieter über die Betriebskostenabrechnung auf seine Mieter umlegen darf. Haus & Grund Rheinland bedankt sich an dieser Stelle außerordentlich bei den Haus & Grund-Mitgliedern, die an dieser Befragung teilgenommen haben.

Den Wohnkostenbericht 2017 erhalten Sie hier als kostenlose PDF-Datei (20 MB).